⚡ Kostenloser Versand ab 35€ ⚡

💖 3 Proben zu deiner Bestellung 💖

🌈 100% Vegan & Tierversuchsfrei 🌈

🎁 Gratis Geschenk ab 75€ Bestellwert 🎁

💸 Code: "Neukunde" für 10% Rabatt 💸

Gratis Geschenk ab 75€ Bestellwert!

5 Fehler, die du beim Waschen deines Gesichtes vermeiden solltest

  • 3 Minuten Lesezeit

5 Fehler, die du beim Waschen deines Gesichtes vermeiden solltest

Das Waschen des Gesichts ist der grundlegendste und wesentlichste Schritt jeder Routine. Es ist scheinbar auch der einfachste Schritt in deiner Routine. Das stimmt, und doch ist es so leicht, etwas falsch zu machen.

Die Techniken und Produkte, die du verwendest, machen einen großen Unterschied darin, wie gründlich Make-up, Hautpflege, Sonnenschutz und Schmutz entfernt wird. Aber auch, wie gesund deine Haut aussieht und sich danach anfühlt. Hier sind die fünf häufigsten Fehler, die du wahrscheinlich beim Waschen deines Gesichts machst.

#1 Du bist nicht sanft genug

Über die Jahre zeigt sich, wie sanft du mit deiner Haut umgehst. Starkes Schrubben oder Ziehen an der Haut kann zu frühzeitiger Hautalterung und Sensitivität führen. Sei daher auch bei der Reinigung sanft zu deiner Haut, besonders um die sensible Augenregion. So bleibt die Haut um die Augen länger straff und frisch. 

Wir raten deswegen auch von physischen Peelings ab, da sie dazu verleiten, sehr grob zur Haut zu sein. Physische Peelings kennst du als Zucker- oder Salzpeelings, Peelings mit Sand oder Nussstücken, aber auch in Form von Bürsten oder Schwämmen. Die falsche Anwendung dieser physischen Peelings kann ernste Folgen für deine Haut haben. Zu häufige Anwendung von physischen Peelings oder zu starkes Schrubben kann zur roter, entzündeter und gereizter Haut führen. Es kann die Hautbarriere schwächen und kann Pickel sowie Entzündungen begünstigen. Benutze auf keinen Fall Peelings mit Walnussschalen oder Aprikosenkernstücken, da diese unregelmäßige, scharfe Kanten haben und zu nicht sichtbaren Schnitten in der Haut führen können. Wir empfehlen ein Peeling mit AHA, BHA oder PHA, da diese zusätzlich Unreinheiten und Hautalterung vorbeugen können.

Auch Reinigungstücher sind wenig sanft zur Haut, verleiten an der Haut zu ziehen und sind meist besonders grob in Anwendung im Augenbereich. Davon abgesehen entfernen sie Make-up nicht, sondern schieben es nur auf der Haut herum, was eine gute Einleitung zum nächsten Punkt gibt.

#2 Du reinigst nicht gründlich genug

Das betrifft besonders Make-up und Sonnenschutz. Eine schlechte Reinigung kann zu sichtbar vergrößerten Poren, Mitessern und Akne führen. Das bedeutet aber nicht, dass deine Haut nach der Reinigung spannen soll, denn auch milde Reiniger reinigen gründlich bei richtiger Anwendung. Nehme dir für diesen Schritt deiner Pflegeroutine ausreichend Zeit, beachte dabei, dass der Reiniger auf deiner Haut nicht zu stark antrocknet. Findest nach der Gesichtsreinigung noch Makeupreste an deinem Handtuch oder Gesicht, weißt du, dass du nicht gründlich genug warst.

Um sicherzugehen, dass du gründlich genug gereinigt hast, versuche doch mal eine doppelte Reinigung. Du startest mit einem Reinigungsöl und danach verwendest du ein auf Wasser basierendes Waschgel oder einen Cremereiniger. Nach einer gründlichen doppelten Reinigung sollte sich kein Make-up oder Sonnencreme mehr auf deinem Gesicht befinden. Unsere beliebtesten Reinigungsöle sind Puritos From Green Cleansing Oil und iUNIKs Calendula Cleansing Oil.

#3 Du wäschst dein Gesicht zu oft

Wenn du dein Gesicht zu oft wäscht, kann dies die natürliche Schutzbarriere der Haut schwächen. Dies macht deine Haut anfälliger für umweltbedingte Faktoren, Feuchtigkeitsverlust und Hautalterung.

Wir empfehlen deine Haut morgens und abends zu waschen. Bei sehr trockener oder beeinträchtigter, empfindlicher Haut reicht morgens etwas lauwarmes Wasser zur Reinigung aus. Außer du machst Sport und schwitzt dabei sehr, dann benutzte einen besonders milden Reiniger nach dem Sport.

#4 Du benutzt das falsche Waschgel

Duschgel, Shampoo oder Handseife haben nichts im Gesicht verloren! Diese Produkte enthalten eine große Menge an harten Reinigungsmitteln, Parfüm und Inhaltsstoffen, die nicht für dein Gesicht geeignet sind. 

Verwende hingegen einen milden, nur leicht bis gar nicht parfümierten und feuchtigkeitsspendenden Gelreiniger oder Cremereiniger. Und probiere die oben genannte doppelte Reinigung mal aus.

#5 Du benutzt viel zu heißes Wasser

Warmes Wasser fühlt sich gerade im Winter ausgesprochen angenehm an, aber wenn das Wasser zu heiß ist, kann dies sehr austrocknend sein und die Haut ihrer natürlichen Öle sowie Feuchtigkeit rauben. Ist die Haut trocken und dehydriert, kann dies wiederum zu Entzündung und Rötungen führen, besonders bei Menschen mit empfindlicher Haut. Benutzte lauwarmes Wasser stattdessen.

Unser Ziel ist es, eine gesunde Hautbarriere aufrechtzuerhalten!

Schreib uns einen Kommentar