⚡ Kostenloser Versand ab 35€ ⚡

💖 3 Proben zu deiner Bestellung 💖

🌈 100% Vegan & Tierversuchsfrei 🌈

🎁 Gratis Geschenk ab 75€ Bestellwert 🎁

💸 Code: "Neukunde" für 10% Rabatt 💸

Gratis Geschenk ab 75€ Bestellwert!

So pflegst du dein Tattoo richtig

  • 3 Minuten Lesezeit

So pflegst du dein Tattoo richtig

Tattoos können eine tägliche Erinnerung an etwas Bedeutsames sein, das dir am Herzen liegt, an ein lebensveränderndes Ereignis erinnern oder einfach als eine Form des Selbstausdrucks dienen. Wenn du möchtest, dass dein Tattoo lange hält, ist die Vor- und Nachsorge in jedem Fall entscheidend.

Wie lange dauert es, bis ein Tattoo verheilt ist? Ist der Heilungsprozess schmerzhaft? Und was sind einige Anzeichen dafür, dass ein Tattoo nicht richtig heilt?

Tattoo-Heilungsphasen

Ein normal heilendes Tattoo durchläuft drei grobe Phasen der Heilung:

Tage 1-3: Entzündung

Es ist normal, dass eine Tätowierung in den ersten 48-72 Stunden rot, geschwollen und empfindlich ist. In dieser Zeit kann auch etwas Blut und/oder Tinte austreten. Diese Symptome sollten sich jeden Tag verbessern. Länger andauernde Symptome sollten von deinem Tätowierer und/oder einem Arzt untersucht werden. 

Tage: 4-14: Sichtbare Erholung

Im weiteren Verlauf des Heilungsprozesses schält sich die oberste Hautschicht, schuppt, verschorft und juckt. Dies ist ein normaler, gesunder Heilungsprozess. Vermeide es, zu kratzen, zu reiben, am Schorf zu zupfen und die sich schälende Haut physisch zu entfernen. Dies führt nur zu weiteren Verletzungen und verlängern die Erholungsphase. 

Tage 14- 30: Unsichtbare Genesung

Die sichtbaren Zeichen, die oben erwähnt wurden, sind normalerweise in der dritten Woche nach dem Stechen verschwunden, aber die Tätowierung wird wahrscheinlich bis etwa einen Monat nach der Tätowierung stumpf und dunkel bleiben. Nach einem Monat hat die Tätowierung ihre dauerhafte, leuchtende Farbe angenommen. Die Regeneration der Haut unter der Tätowierung wird noch 3-6 Monate andauern.

Wie lange brauchen Tätowierungen zum Abheilen?

Im Allgemeinen dauert es etwa einen Monat ab dem Zeitpunkt des Tätowierens, bis eine Tätowierung bei einer jungen, gesunden Person ihre dauerhafte Form annimmt. Tattoos mit gesättigteren Farbflächen können etwas länger zum Abheilen brauchen. Gesättigte Pigmente benötigen mehr Nadelstiche, als feinere Tattoos. Dies erzeugt eine größere Entzündungsreaktion, die eine längere Erholungsphase erfordert.

Wenn du ein frisches Tattoo hast

  • Darauf hören, was dein Tätowierer empfiehlt: Die meisten Tätowierer haben ihre eigenen persönlichen Anweisungen für die Nachbehandlung.
  • Sollte es zu Schmerzen, einer schweren Entzündung oder anderen schweren Heilungsproblematiken kommen, suche eine Hautarzt auf.
  • Nur mit gewaschenen Händen anfassen: Der wichtige Schritt ist es, deine Hände gründlich zu reiniger bevor du dein Tattoo anfasst und sauber machst. 
  • Auf keinen Fall Kratzen – ja genau, ich schaue dich an.
  • Lange Zeit in der Sonne vermeiden und Sonnenbaden unterlassen
  • Verwende in der ersten Woche einen atmungsaktiven Verband: Da Tätowierungen Öffnungen in der Haut schaffen, durch die Bakterien eindringen können, empfehlen wir dir dein Tattoo in der ersten Woche mit einem haftenden, atmungsaktiven Verband abzudecken. Den Verband in der ersten Woche täglich neu anzulegen.
  • Reinigen: Nachdem du den Verband entfernt hast, solltest du dein Tattoo waschen. Verwende lauwarmes Wasser und milde, flüssige antibakterielle oder antimikrobielle Seife, um Salbe, Blut und Plasma sanft zu entfernen und den Bereich vollständig zu reinigen.
  • Salbe: Es ist auch wichtig, auch nach der ersten Woche SEHR SANFT eine Salbe auf die Tätowierung aufzutragen, bis alle Anzeichen der Heilung abgeklungen sind.
  • Baden, Whirlpool, Sauna und Schwimmen vermeiden
  • Die Stelle nicht rasieren
  • Keine Kleidung tragen, die zu eng ist

Langzeit-Tipps für ein schön alterndes Tattoo

Schützt dein Tattoo, indem du immer einen Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor von 50 SPF trägst, wenn du raus gehst. Und Sonnenbaden solltest du ganz streichen, denn es schadet nicht nur deinem Tattoo, sondern altert die Haut und kann zu Hautkrebs führen.

Auch wenn dein Tattoo bereits verheilt ist, solltest du die Haut regelmäßig mit einer verträglichen, nicht stark parfümierten Feuchtigkeitscreme pflegen. So altert auch deine Haut schön und ist mit genügend Feuchtigkeit versorgt.

 

Titelbild: Allef Vinicius

Schreib uns einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.